Das Torrevejense Symphony Orchestra unter der Leitung von Maestro José Francisco Sánchez feiert traditionell das neue Jahr – Könige mit zwei festlichen Konzerten, die im Symphoniesaal des beeindruckenden Internationalen Auditoriums stattfinden. Wie in den vergangenen Jahren gehören diese musikalischen Ereignisse zu den wirklich Außergewöhnlichen in jeder Hinsicht; OST begeistert mit den kostbaren Melodien – den schönsten Perlen der populären klassischen Musik, die immer die große Wertschätzung der Zuhörer genießen und natürlich ihr hohes Ausführungsniveau Freude bereitet und so eine wahre Feststimmung bildet.

Die Klangfülle des Präludiums der Zarzuela "El Patinillo" von G. Giménez begann das Konzert und führte einmal eine Atmosphäre der Entspannung unter das Publikum ein, die mit der Aufführung der Ouvertüre "Morgen, Nachmittag und Nacht in Wien" von F fortgesetzt wurde. Von Suppé, mit der schön interpretierten, nachdenklichen und nostalgischen nur der ersten Cellistin Alicia Avilés. Die Ouvertüre war dem Gedenken an die Opfer von Covid 19 gewidmet. Die beiden Stücke von J. Strauss II: "Die Libelle" und "Persischer Marsch" spiegelten die Energie und Hingabe des Orchesters und MaestroS J.F. Sánchez in jedem Satz und in der Mischung der offen entgegengesetzten Klangfarben, die es geschafft haben, zu einer fabelhaften Klangfülle zu verschmelzen.

Antoni Jakubowski

Jedes Mal stellen die Musiker des OST ihre Qualität unter Beweis, sowohl gemeinsam als auch in den Teilen der Solisten. Dank der Anwesenheit der Harfenistin Sara Esturillo konnten wir hervorragende Versionen der berühmten Fragmente des Balletts "Nussknacker" von P genießen. Tschaikowsky – "Walzer der Blumen" und "Step to Two", wo die Klänge der Harfe mit Subtilität, Süße und Eleganz aussahen.

Viel Freude provozierte das Präludium zur Zarzuela "Los Arrastraos" von F. Chueca, wo J.F. Sánchez und das Orchester beeindruckten mit maximaler Sensibilität und einer abwechslungsreichen Palette raffinierter Ausdrucksformen. Bravo der erste Trompeter Miguel Ángel Lozano. Maestro Sánchez gehört zu den Künstlern, von denen, die wissen, wie man den Klang des Orchesters kontrolliert, eine Reihe verschiedener Klangfarben schafft und gleichzeitig eine präzise Umsetzung der Indikationen in den Partituren bietet.

Während der hervorragenden Interpretation von Js Stück. Strauss II, mit dem Titel "Unter Donner und Blitz", haben die Interpreten eine ehrliche Bewunderung beim Publikum geweckt. Ähnlich war die Rezeption der polka-schnellen "Parlanchines" und der französischen Polka "Im Wald von Krapfen", den beiden Stücken von Josef Strauss. Auch das Fragment "Pizzicato" aus dem Ballett "Sylvia" von L. Delibes, erfreute die Anwesenden.

Während des gesamten Konzerts haben die Symphonie und der Dirigent J.F. Sánchez waren ausgezeichnete Mitarbeiter, die brillante interpretative Tugenden auf besondere Weise mit einer immer eleganten Balance boten. Mit einer fabelhaften Version von J.s Walzer "Blaue Donau". Strauss beendete den Hochspannungsabend, bei dem die Interpreten Zutaten von erfrischendem Humor mit einem köstlichen Stil ausstrahlten, der so typisch für wiener Musik ist.

Das anwesende Publikum belohnte eine wunderbare Präsentation der OST mit tosendem Applaus und erhielt im Gegenzug zwei Dankesbeigaben; "Sports Polka" – eine lustige Form des musikalischen Witzes, sowie der berühmte "Radetzky-Marsch" mit der dynamischen Beteiligung der Handflächen des Publikums.
Abschließend; Schöne und festliche musikalische Eröffnung des Jahres 2021, voller Kraft, Energie und Ausstrahlung. Eine magische Nacht von zutiefst musikalischen und zutiefst menschlichen Emotionen.
GLÜCKWUNSCH.

PD. Es ist schade, dass der Saal des Internationalen Auditoriums aufgrund der Pandemiesituation nicht in der Lage war, die übliche Menge an Publikum unterzubringen, aber in jedem Fall verdient die Dankbarkeit die Leitung des Symphonieorchesters mit seinem Präsidenten Pelayo Mellado und Maestro José Francisco Sánchez an der Front, für die "Verantwortung" für die Organisation mit so viel Erfolg und das elfte Mal diese schönen Konzerte, von vielen – zu Recht – als die wichtigste der Saison angesehen.

Informationsquelle: ObjetivoTorrevieja